Sie sind hier:

Bärenbrüder-Galerie

Nahetal Bären Prinzengarde

ZanDiego-Bär

Aktuelles

Stammdaten

Zuchtzulassung

Diego-Database

Wettkampübersicht

Verwandte

CJay Devon Lee-Bär

Neufi-Spaß

Bilder ZanDiego-Bär

Bilder CJay Bär

Oma Peggy-Sue, eine Neufi-Karriere

Ausstellungen/Bilder

Ausstellungskalender

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Kontakt

Sitemap

Gästebuch

Statistik

Impressum

Schreiben an meine Freunde zum 10. Geburtstag
 

Hallo Leute,

heute zu meinem zehnten Geburtstag möchte ich euch erzählen was mir im letzten Jahr alles passiert ist. Im letzten Jahr war ich sehr, sehr krank ( doppelseitige Lungen-entzündung). Meine Mama und mein Papa haben acht Wochen mit einem ganzen Team Medizinmännern, unter strengster Bewachung von meinem Bärenbruder CJay, um mich gekämpft. Jede Stunde Fieber messen, rund um die Uhr. Leute ich kann euch sagen, da tut einem nach acht Wochen ganz schön der Popi weh. Ich habe zwanzig Kilo abgenommen und war nur noch eine Neufischatten. Ich dachte schon ich müßte die Ohren beilegen aber Mama und Papa haben es geschafft mich wieder aufzupäppeln ( Sogar mit Plätzchen hat Mama gesagt). Leider haben meine Muckis ganz schön gelitten und Gassi gehen war so gut wie nicht mehr möglich. Aber Papa kam auf die Idee mir affengeile Piratenstiefel anpassen zu lassen bei einem Orthopädietechnikermeister ( was auch immer das auch sein soll, hab mich einfach überraschen lassen).

 

Die Mädels fahren voll drauf ab und alle Kumpels haben Sie auch schon bewundert. (Mama hat gesagt, nicht mal Sie hat so scharfe Stiefel im Schrank). Mit den Teilen kann ich jetzt wieder voll gut mithalten und kann mittlerweile wieder eine Stunde non stop Gassi gehen! Natürlich muß ich jetzt nicht mehr bei jedem Klingeln an die Tür rasen. Man hat ja sein Personal. Aber alle Freunde die uns besuchen, kommen immer gleich zu mir zum Schmusen. Ich kann euch sagen " affengeil".

Also kurzum mir geht's wieder gut und ich muß der Damenwelt ja nicht sagen, das ich eigentlich Gehrhilfen habe und CJay verpfeift mich auch nicht. Sogar der große Ostfriese Tamme Hanken war voll begeistert von den Stiefeln, mit dem konnte ich sowieso gut. Habe auch mal probiert ob der Typ schmeckt, der war aber verdammt schnell und hat mich doch glatt ausgebremst. Naja man kann's ja mal probieren, der Typ ist echt supi.

Dann haben Mama und Papa eine Hütte für uns auf die Terrrasse gestellt. 5x4 Meter, mords Ding, damit wir uns im Winter nicht das Fell wegblasen lassen.

Ich hab ja gleich zum CJay gesagt, alles Scheiß, kein echter Winter, aber nach der Krankheits-Nummer waren die zwei ganz schön empfindlich. Jetzt wird's bei uns schon Frühling ( 20 Grad) und die Quintessenz, die zwei Alten haben die Hütte wieder abgebaut ( Habs ja gleich gesagt war für die Katz).

Aber heute war schon ganz schön Trubel. Mama hat was tolles für mich gemacht. Hab schon was geschnuppert aber weiß noch nicht genau was es wird ( ich glaube Sie auch nicht). Und was hab ich gesagt, wir kommen vom Gassigehen und Mama zerrt was Undefinierbares aus dem Ofen ( riecht aber fein). Hab CJay schon mal zum spionieren geschickt, aber Mama hat Ihn aus der Küche geschubst. ( Flachpfeife, ich hätt's rausgekriegt). Das Warten macht einen ganz schön GAGA und so langsam knurrt mir der Magen. Und, ich hatte den Gedanken noch nicht zu Ende gedacht da kam der Hammer. Ich liege gemütlich auf meinem Platz und döse so vor mich hin, da steht die komplette Mannschaft mit was gutriechendem vor mir.

CJay lief schon mal der Sabber aus der Schnauze. Ich war erst mal zurückhaltend mit meinen Gefühlsregungen, man hat ja schließlich einen Ruf zu verlieren. Aber der Hammer war, Oma,Opa Mama , Papa und CJay gratulieren mir zum Geburtstag und stellen mir was Undefinierbares vor die Nase. Irgendwas mit Würstchenkerzen und Leckerli obendrauf.

Nach genauester Kontrolle durch mich und CJay stellt sich raus, Mama hat mir eine Hackfleischtorte gebacken. Sowas geiles gab's ja noch nie ( die muß mich ganz schön lieb haben). CJay und ich waren uns sofort einig, wir teilen mit niemandem. Mama hat uns geholfen das Ding zu teilen. Naja mehr oder wenigen, der Löwenanteil stand ja mir zu. Mama hat nur gelächelt wie es uns geschmeckt hat.

 

So ein schöner Geburtstag und alles dreht sich nur um mich. Von der Torte träum ich heute Nacht noch, die kann's ruhig öfters geben. Wie Ihr seht geht's mir MEGA und hoffentlich kann ich noch einige Geburtstage mit meiner Mannschaft feiern.

Bis bald, melde mich mal wieder

Euer Diego